Portal für Erhaltungskulturen einheimischer WildpflanzenPortal für Erhaltungskulturen einheimischer Wildpflanzen

Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

Hier finden Sie Erhaltungskulturen von 600 Arten in über 3.000 Akzessionen. Zu den 91 fett gedruckten Arten informieren wir ausführlich über Biologie, Kulturansprüche, haltende Gärten/Einrichtungen und Wiederansiedlungen.

Artemisia campestris (Feld-Beifuß)

Artemisia campestris

© A. Mrkvicka, NHM Wien
Der hochauflösende Download ist unter einer Creative Commons Namensnennung zur nicht-kommerziellen Nutzung verfügbar.

Biologie

ArtArtemisia campestris
VerbreitungEuropa, West-Asien (floraweb.de 2011)
Verbreitungskarteglobal: Den Virtuella Floran
HöhenverbreitungSchwerpunkt in warmen Tieflagen (Oberdorfer 1990)
Natürlicher StandortMagerrasen, Schafweiden, Brachen, Dünen, Sandflächen, Böschungen, Ackerraine, Eisenbahnanlagen (Sebald et al.); auf sommerwarmen, trockenen, ± offenen, basenreichen, vorzugsweise (wenigstens in der Tiefe) kalkhaltigen, mäßig sauren bis milden, oft humusarmen, sandig-kiesigen oder steinigen Lehm- und Lößböden, auch Sandböden (Oberdorfer 1990)
MykorrhizierungArbuskuläre Mykorrhiza (Harley & Harley 1987a, 1987b)
Beschreibung der Pflanze 30-80 cm hoch, zahlreiche Blattrosetten und Blütensprosse, St. stark verzweigt und niederliegend bis aufsteigend, meist rötlich, grdst. Blätter bis 5 cm lang gestielt, unregelm. 2 bis 3fach fiederschnittig mit lanzettl. bis spateligen Blattzipfeln, Stengelblätter sitzend, fein zerteilt mit bis über 2 cm langen, stachelspitzigen Blattzipfeln, die oberen einfacher geteilt bis linealisch, Köpfchen eiförmig bis kugelig, 1-2 mm breit, 2-3 mm lang, meist kurz gestielt, häufig einseitswendig, selten aufrecht oder nickend, äußere Hüllblätter eiförmig, die inneren länger und breiter, häufig berandet, Blüten gelb, häufig mit rötl. Streifen (Sebald et al.)
LebensformChamaephyt (floraweb.de 2011)
Lebensdauerausdauernd (plurienn-pollakanth) (biolflor.de 2011)
Samenbanktransient (BioPop, zit. nach bayernflora.de 2011)
BlütezeitAugust–Oktober (biolflor.de 2011)
Bestäubung durchWind (Oberdorfer 1990)
Kompatibilitätkeine Angabe
Blütenbiologiegynomonözisch (biolflor.de 2011)
Ploidietetraploid (biolflor.de 2011)
FruchtNuss (biolflor.de 2011)
SamenreifeAusgust-Dezember (BioPop, nach Bayernflora); September-Oktober (www.pfaf.org 2012)
Samengröße1,2 x 0,6 x 0,2 mm (biolflor.de 2011)
Samengewicht0,1 mg (biolflor.de 2011)
SamenmorphologieFrucht, nicht heteromorph (biolflor.de 2011)
SamenausbreitungWind, Klett (floraweb.de 2011)
Reproduktiongenerativ (biolflor.de 2011)
Gefährdungkeine Angabe
Rote Liste Deutschlandungefährdet (Korneck et al. 1996)
GefährdungsursachenStickstoffeintrag, Nutzungsintensivierung (Benkert & Klemm 1993, Korneck et al. 1996)
Pflegemaßnahmenkeine Angabe
Schutzstatusnicht besonders geschützt (floraweb.de 2011)
VerantwortlichkeitDeutschland hat keine besondere Verantwortlichkeit (Welk, 2002, floraweb.de 2011)
Sonstigesbis 150 cm tief wurzelnde Pionierpflanze (Oberdorfer 1990)

Nach oben

Kulturansprüche

ArtArtemisia campestris
Kultureinfach
Wasserbedarf:trockener Boden (PFAF 2012); trocken (BG Dresden: B. Ditsch)
Nässeempfindlichkeit:gut wasserdurchlässig (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); durchlässiger Boden (BG Dresden: B. Ditsch)
Dürreempfindlichkeit:trockentolerant (PFAF 2012)
pH-Spezifik:alkalisch (PFAF 2012); neutral (BG Dresden: B. Ditsch)
Substratspezifik:leichter Boden (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung); wachsen auf nahezu jedem Boden, bevorzugt sandigen Boden (Grieve 1931); sandiger Lehmboden (PFAF 2012)
Nährstoffbedarf:nährstoffarmer Boden (PFAF 2012); mager (BG Dresden: B. Ditsch)
Nährstoffempfindlichkeit:keine Angabe
Temperaturansprüche:frosthart (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung)
Lichtbedarf:volle Sonne (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); bevorzugt eine sonnige Lage (PFAF 2012); Sonne (BG Dresden: B. Ditsch)
Schädlingsprobleme:keine Angabe
Vermehrung durch:Samen im Herbst oder Frühling in kalten Kästen aussäen, Stecklinge mit noch grünem Holz und Ansatzstecklinge der Seitentriebe im Frühsommer bewurzeln (Brickell 2000, Angaben nur zur Gattung); Stecklinge im Sommer, Teilung im Frühjahr (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung); Selbstaussaat, Saatgut bis zum Spätherbst ausreifen lassen! (BG Dresden: B. Ditsch)
Keimungsansprüche:keine Angabe
Keimungszeit:keine Angabe
Hybridisiert mit:keine Angabe
Kritische Lebensphasen:Pflanzen vergreisen nach ca. 20 Jahren (BG Dresden: B. Ditsch)
Sonstigesleichter Rückschnitt im Frühjahr stimuliert das Wachstum, umpflanzen im Winter (Cheers 2003, Angaben nur zur Gattung)

Nach oben

Haltende Gärten / Einrichtungen

1.) Ökologisch-Botanischer Garten der Universität Bayreuth

IPEN Level Zugang Herkunft Wiederansiedlung Web Bem.
DE-0-BAYRT-246331unbekanntBayern, Fränkischer Jura

Nach oben




Arten:  A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z

 

Online: http://www.ex-situ-erhaltung.de/pflanzenarten/a/artemisia-campestris/ [Datum: 25.04.2017]
© 2017 AG Erhaltungskulturen, Verband Botanischer Gärten. Alle Rechte vorbehalten.